Was ist Yoga ?

Die Lehre verbindet philosophische Überlegungen mit geistigen und körperlichen Übungen. Die Säulen des Yoga sind Atemübungen, Meditation, Asanas, Entspannung und richtige Ernährung. Körper, Geist und Seele sollen verbunden werden. Yoga bedeutet übersetzt genau das: verbinden.

Yoga hat unzählige Effekte auf unsere Gesundheit: Zum einen wirken Asanas, Meditation und Pranayama gegen Stress. … Viele Asanas harmonisieren die Hormondrüsen und regulieren damit den Hormonhaushalt. So unterstützt Yoga etwa die Schilddrüse bei ihrer Arbeit – und sie kann unseren Körper noch besser vor Giften schützen.

Die Vorteile von Yoga

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass regelmäßiges Meditieren bei gesundheitlichen Problemen wie Bluthochdruck, hohem Blutzuckerspiegel, hohen Cholesterinwerten, Herzproblemen und Schmerzen helfen kann.

 

Yoga entspannt

Yoga ist gelenkschonend, entspannt den gesamten Körper

YOGA lässt den Geist zur Ruhe kommen und unterstützt den Gewichtsverlust auf natürliche Weise

yoga-img-74.jpg
Yoga

Ganz gleich, was Ihr Grund ist: Wir hoffen, dass unser Yoga-Unterricht hilft, Ihr Leben gesünder und glücklicher zu machen.

YOGA ist " IN "

Yoga wird schon seit Ewigkeiten praktiziert. In den letzten Jahrzehnten ist die Faszination dafür von Indien immer weiter Richtung Westen geschwappt. Und nun mittlerweile auch fester Bestandteil in unserer Fitnesslandschaft.

Im Kern umfasst Yoga aber immer die drei Hauptkomponenten: Asanas, Pranayamas und Meditation. Es geht also um die Haltung für bestimmte Yoga-Stellungen in Verbindung mit der bewussten Atmung und Achtsamkeit.

Yoga für jedes Alter

Yoga ist gut für alle.Egal ob jung oder alt, Mann oder Frau

Bewegung

Eine gesunde, flexible Wirbelsäule ist die Grundlage für körperliches und psychisches Wohlbefinden und sorgt für den Energiefluss.

Kurzurlaub

Yoga hat unzählige Effekte auf unsere Gesundheit: Zum einen wirken Asanas, Meditation und Pranayama gegen Stress

yoga-img-78.jpg

Besser essen

Die Säulen des Yoga sind Atemübungen, Meditation, Asanas, Entspannung und richtige Ernährung.

Yoga geht immer

Yoga geht immer. Und überall. Morgens als Teil der Routine. Mittags im Park. Abends im Bett vor dem Schlafen gehen.

Yoga macht fit

Yoga aktiviert die Muskeln, Sehnen und Bänder im gesamten Körper.

Die Formen von Yoga

Entspannende, langsame, gut nachvollziehbare und wechselnde Yoga Haltungen gehören genauso zu einer Hatha Yoga Stunde wie verschiedene Atemübungen. Du wirst schnell die Grundlagen vieler Asanas lernen, sowie die Konzentration auf den Augenblick.

 

Je weiter du fortschreitest, desto flexibler, konzentrierter und leichter werden Körper und Geist werden. Du wirst mehr Energie und Kraft auch für den Alltag haben, deine Gedanken und deine Emotionen kommen zur Ruhe. Und du wirst im Lauf der Zeit immer mehr in der Lage sein, Stellungen länger und tiefer zu halten und dich in Meditation zu versenken.

 

Da Hatha Yoga eine Vielzahl von Schwierigkeitsgraden und Varianten umfasst, wird jede Yogaschule und jeder Lehrer die Klassen unterschiedlich gestalten.

Nach §20SGB V zertifiziert und wird somit von den gesetzlichen Krankenkassen unterstützt.

Yin Yoga ist ein sehr ruhiger, passiver Yogastil. Du praktizierst ihn ohne Muskelanspannung und hauptsächlich im Sitzen und Liegen. Die Yin Yoga Wirkung ist in ihrer Definition durch ein langes Halten der Asanas gekennzeichnet. Du verweilst in einer Position etwa drei bis fünf Minuten.

Vinyasa ist eine Haltungs-Sequenz, die Atmung und Bewegung synchronisiert. Die Yoga Übungen greifen fließend ineinander. Der Atemimpuls initiiert die Bewegung, das macht die Sequenz fließend. Die Silbe Nyasa bedeutet Platzierung und Vi heißt auf eine bestimmte Art und Weise.

Der herabschauende Hund, die Katze, der Baum, der Halbmond – beim Yoga wird der Rücken in zahlreichen Posen gestärkt. Dass die Sportart gegen Rückenschmerzen hilft und vorbeugen kann, ist bekannt.

Faszien Yoga ist ein Yoga, der besonders auf die Faszien, also das Bindegewebe, wirkt. Faszien Yoga ist ein Yoga, der aus sanften Dehnungen, fließenden Bewegungen und intensives Spüren des Körpers besteht